Donnerstag, 15. März 2018

REZENSION zu Dein Tod komme

Buchinfo

Titel: Dein Tod komme
Originaltitel: Bone Box
Autorin: Faye Kellerman
Seitenzahl: 400
Erschienen: 05.02.2018
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3-95967-173-6
Preis: 12,99 €

An dieser Stelle erstmal herzlichen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, was meine ehrliche Meinung natürlich in keiner Weise beeinflusst hat. 

Inhalt

Rina möchte den sonnigen Tag einfach nur genießen. Sie beschließt einen ausgedehnten Waldspaziergang zu machen. Doch als sie alleine tief im Wald auf die Überreste einer menschlichen Leiche stößt, gerät sie in Panik. Sie versucht sofort ihren Mann Peter Decker, der bei der örtlichen Polizei arbeitet, zu erreichen. Nachdem die Spurensicherung abgeschlossen ist und die Ergebnisse vorliegen, beginnen Decker und McAdams in den umliegenden Colleges zu ermitteln...

Erster Satz

"Das Auge sieht, was es sehen will - und manchmal auch das, was es nicht sehen will."

Eigene Meinung

"Dein Tod komme" hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein richtig schöner, gepflegter amerikanischer Krimi, der auch ohne großes Blutvergießen spannend ist. Das ist das erste Buch aus dieser langjährigen Krimireihe, das ich gelesen habe, aber bestimmt nicht das letzte. Durch kurze, prägnante Rückblicke, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten die Zusammenhänge zwischen den alteingesessenen Protagonisten zu verstehen. Mit dem Ermittlerteam, bestehend aus Decker, seiner Frau Rina und McAdams konnte ich mich sofort anfreunden. Das Buch kann also locker eigenständig gelesen werden, ohne die vorherigen Bände zu kennen.

Die Handlung ist gut durchdacht und spannend bis zum Schluss. Den Fall im Collegemilieu spielen zu lassen, hat mir ebenso gut gefallen. Immer wieder neue Wendungen und falsche Fährten sorgten für ein kurzweiliges Krimivergnügen. Bis zum Ende wusste ich nicht, wer der Täter ist, das ist für mich immer ein positives Kriterium für einen wirklich guten Kriminalroman.

Neben den menschlichen, realitätsnahen Charakteren fand ich den flüssigen und lebendigen Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Auch die Einblicke in Deckers Familienleben und hier insbesondere die jüdischen Gebräuche lockern den Krimi wunderbar auf.

Erwähnen möchte ich ebenso das sehr gelungen Cover, denn es hebt sich erfrischend von den übrigen dieses Genres ab. Prima.

Fazit: Unterhaltsamer Krimi für schöne Lesestunden

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen