Mittwoch, 17. Mai 2017

REZENSION zu Karma Girl

Buchinfos

Titel: Karma Girl
Autorin: Jennifer Estep
Seitenzahl: 400
Erschienen: 03.04.2017
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-28037-2

Preis: 12,99 €

An dieser Stelle geht erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön an den Piper Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

In der Welt von Bigtime hat jede Stadt seine eigenen Superhelden und deren bösartige Pendants, die Superschurken. Doch selbst der größte Held scheint den Wirrungen der Liebe nicht gefeit. Nur wenige Minuten vor ihrer Hochzeit erwischt die Reporterin Carmen Cole ihren Zukünftigen inflagranti mit ihrer besten Freundin im Bett. Als wäre dies nicht genug, stellt sich auch noch heraus, dass es sich bei den beiden um den ortsansässigen Superhelden und dessen Erzfeindin handelt. Nach dieser Demütigung befördert Carmen die beiden aus Rache geradewegs in die Schlagzeilen. Seit diesem Tag an verschreibt sie sich der Aufgabe, Superhelden zu enttarnen, damit deren Umfeld nicht ebenso schmerzhaft verletzt wird, wie es ihr ergangen war. Carmen zieht von Stadt zu Stadt, bis sie sich in der Metropole Bigtime ihrer bisher in vielerlei Hinsicht schwierigsten Aufgabe gegenübersieht: Als sie die die Identität der Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine furchtbare Tragödie, nach welcher Carmen sofort mit dem Job aufhören will. Allerdings hat die Terrible Trinity, die drei Superschurken von Bigtime, Gefallen an ihrer Arbeit gefunden und zwingen sie nun, sich an die Fersen des Anführers der Fearless Five zu heften, der zudem noch extrem gut aussieht.

Eigene Meinung

"Karma Girl" ist der erste Teil der vielversprechenden Bigtime-Reihe von Jennifer Estep, der Autorin der Mythos Academy Serie, welcher von mir vier Eier bekommt. Als ich das Buch auf einem anderen Blog entdeckt habe, bin ich vor Freude beinahe in die Luft gesprungen, da ich ein großer Fan von Jennifer Esteps Geschichten bin, weshalb ich das Buch natürlich unbedingt und vor allem unverzüglich lesen wollte. Alleine der Beginn ist schon wieder großartig, denn es startet mit den Worten "Mein Hochzeitstag. Eigentlich sollte das der schönste Tag meines Lebens sein." (S. 9) Eigentlich. Leider sieht das in der Wirklichkeit anders aus und gemeinsam mit Carmen Cole - hierbei sollte erwähnt werden, dass ich die Doppelung der Anfangsbuchstaben, die sich durch das gesamte Buch zieht, echt klasse finde, weil es der Geschichte nochmal einen besonderen Touch verleiht  - erlebt man den bisher schlimmsten Augenblick ihres Lebens. Am Hochzeitstag betrogen. Und dann ausgerechnet von der besten Freundin. Auch wenn ihr darauffolgender Schritt, fortan alle Superhelden zu entlarven, sehr rigoros und womöglich ein wenig zweifelhaft ist, so ist er doch absolut nachvollziehbar. In ihrem blinden Hass deckt sie zahlreiche Identitäten von Superhelden auf, ohne sich dabei der verheerenden Konsequenzen bewusst zu sein, was sich jedoch schlagartig ändert, als sie ein Mitglied der Fearless Five in den Selbstmord treibt. Diese Tragödie sowie eine Begegnung mit einem sehr attraktiven Superhelden, öffnen ihr die Augen, wie wichtig diese Helden für die Stadt sind, vor allem im Kampf gegen die schreckliche Terrible Trinity. Und genau hier wird es erst so richtig spannend. Wie nicht anders zu erwarten, fühlen sich Striker, der Anführer der Fearless Five, und Carmen zueinander hingezogen, auch wenn beide sich etwas anderes einreden wollen, was für den Leser fesselnde Schlagabtausche zur Folge hat, bei denen man nicht mehr aufhören kann zu grinsen. Dies ist auch auf die perfekt gestalteten Charaktere zurückzuführen, die aufgrund ihrer Individualität eine geniale Handlungsgrundlage bieten, wobei man sich gar nicht entscheiden kann, wen man nun lieber mag, Striker, Fiera, Hermit, Mr Sage, Carmen oder doch die gerissene Anführerin der Terrible Trinity, Malefica. Das einzige, was mich an dem Buch ein wenig gestört hat, ist die Tatsache, dass die Geschichte an vielen Stellen doch sehr vorhersehbar ist und es für mich somit beispielsweise keine Überraschung war, welche Gesichter sich hinter Malefica und den Fearless Five verbergen. Manchmal hätte ich Carmen am liebsten angeschoben, damit endlich ihre Augen öffnet, um das Offensichtliche wahrzunehmen. Für Superhelden-Fans und Marvel-Liebhaber wie ich einer bin, ist "Karma Girl" ein wahres Lesevergnügen, das mit spritzigen Dialogen, actionreichen Szenen und einem Hauch von Romantik aufwartet und zugleich durch den typisch erfrischenden Estep-Schreibstil brilliert, wenngleich es manchmal ein wenig vorhersehbar ist.

Bewertung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen